1. Der Volksglaube:

Geringe Indoor-Leistung aufgrund von Langeweile und Hitze?!

Es ist allgemein bekannt, dass Sportler in Innenräumen weniger Leistung erbringen als im Freien. Wenn du schon einmal deine Leistung mit demselben Leistungsmessgerät drinnen und draußen gemessen hast, hast du wahrscheinlich dasselbe festgestellt.

Der Volksmund behauptet, dies sei auf Langeweile und Hitze zurückzuführen. Aber je mehr wir darüber nachdachten, desto unglaubwürdiger klang das. In einem Keller mit einem Ventilator ist es viel kühler als bei einer Bergfahrt mit langsamer Geschwindigkeit, bei der die Sonne auf einen herunterbrennt. Außerdem ist es doch viel langweiliger, die gleiche Trainingsstrecke wie sonst zu fahren, als Mr. Willis dabei zuzusehen, wie er ein weiteres Gebäude rettet oder die Avengers einen weiteren Planeten, oder? Und in der brennenden Sonne oder auf der langweiligen Trainingsrunde zeigst du, wozu du fähig bist.

Echte Wissenschaft

In der Mieras-Studie wurden die Teilnehmer gebeten, 40 km in einem schnellen Tempo zu fahren, ohne zu wissen, wie schnell sie fuhren und wie hoch ihre Herzfrequenz war. Die Ergebnisse waren schockierend: Die Probanden brachten in Innenräumen weniger Leistung. In der Bertucci-Studie wurden die Teilnehmer gebeten, auf unterschiedlichen Leistungstufen zu fahren, sowohl innen wie draußen. Auf die Frage, wie anstrengend es sich anfühlt, gaben die Probanden durchweg an, dass es sich innen viel anstrengender anfühlte. Außerdem ergab diese Studie, dass sich die Kraftprofile innen deutlich von denen im Freien unterschieden! Die Schlussfolgerung aus beiden Studien lautet: “Wenn man die Möglichkeit hat, kann man besser im Freien trainieren.” Aber nicht jeder hat die Zeit oder ist in der Lage, wann immer er will, draußen zu fahren. Hier kommen das TrueBike und der TrueTrainer ins Spiel: Wir bringen das “Draußen” zu dir nach Hause!

Echte Schlussfolgerungen

Indoor-Radfahren sollte also als eine andere Sportart als Outdoor-Radfahren angesehen werden. Andernfalls würde es sich ja gleich anfühlen und du würdest die gleiche Leistung erbringen. Aber verlass dich nicht allein auf unser Wort. Es gibt eine Vielzahl wissenschaftlicher Arbeiten, die dies belegen. Sportler liefern in Innenräumen weniger Leistung (Mieras, 2014) oder sie finden es viel anstrengender (Bertucci, 2007).

Mieras et al, 2014

Diese Studie zeigt uns, dass Radfahrer in Innenräumen deutlich weniger Leistung erbringen als im Freien. Mieras testete dies, indem er die Teilnehmer ein 40 km langes Zeitfahren innen wie draußen absolvieren ließ.

Bertucci und andere, 2007

Bertucci ließ Sportler die gleiche Leistung bei verschiedenen Kurbeldrehzahlen erbringen.

2. Die Wahrheit:
Unterschiedliche Muskelbelastung

Die Wissenschaft hinter der TrueForce-Technologie

Die Wissenschaft, die hinter dem TrueBike und dem TrueTrainer steckt, ist einfach und geradlinig: Wir bringen das Radfahren von draußen nach drinnen. Indem wir den Widerstand auf den Pedalen wie beim Radfahren im Freien nachahmen, können wir drinnen die richtige neuromuskuläre Belastung erzielen.

Schauen wir uns das folgende Bild an. Wenn du im Freien fährst, aktivierst du deine Muskeln nach einem ganz bestimmten Muster, wie im linken Kraftdiagramm dargestellt: Die meiste Kraft wird von den großen Muskeln in den Beinen aufgebracht: zuerst vom Gesäß, dann vom Quadrizeps. Diese sind sehr groß und stark, da man sie ständig zum Stehen, Gehen und Laufen benutzt.

Die aktuellen Indoor-Trainer hingegen verfügen über ein Schwungrad, das die Trägheit der Körpermasse (und des Fahrrads) nachahmen soll, wie sie im Freien wirken. In der Realität ist dieses Schwungrad jedoch meist um den Faktor 10-20 zu leicht, was zu Pedalkräften führt, die eher wie im rechten Kraftdiagramm aussehen: In das leichte Schwungrad kann nur wenig Kraft eingeleitet werden, weil es beim Antreten schnell beschleunigt. Das ist das heulende Geräusch, das du bei jedem Stoß hörst: die zunehmende Geschwindigkeit des Schwungrads. Infolgedessen kann dein Gesäß und deine Quads nicht so stark drücken, wie sie wollen.

Stehenbleiben vs. minutenlanges Rollen

Aber dann, wenn man den oberen/unteren Totpunkt erreicht, wird das leichte Schwungrad durch den simulierten Wind-, Straßen- und Steigwiderstand stark gebremst. Das merkst du, wenn du aufhörst zu treten: Man kommt innerhalb von Sekunden zum Stillstand, während man auf der Straße noch minutenlang rollt. Um weiterzukommen, musst du also die Muskeln in den Waden, die langen Sitzbeinmuskeln (Hamstrings) und sogar die Muskeln einsetzen, die deine Knie anheben. Da dies nicht der Realität entspricht, sind diese Muskelgruppen nicht gut trainiert und ermüden daher viel schneller.

Wenn du also auf dem TrueBike trainierst, kannst du noch mehr aus deinem Training herausholen, da du die gleiche neuro-muskuläre Stimulation erhältst wie im Freien (d. h. deine Muskeln werden mit den gleichen Kräften belastet und ziehen sich mit der gleichen Geschwindigkeit zusammen). Auf diese Weise trainierst du so, wie sonst auch im Freien.

Aktivierung der Muskeln

Das linke Kraftdiagramm zeigt die Muskelaktivierung im Freien.
Das rechte Kraftdiagram zeigt die Muskelaktivierung auf herkömmlichen Indoor-Trainern.

3. Die echte Lösung:
Robotik

Ein neuer Ansatz für das Radfahren

Das TrueBike und der TrueTrainer verfolgen einen völlig neuen Ansatz beim Indoor-Radfahren. Wir verwenden kein Schwungrad mehr. Einfach, weil wir nicht wissen, wie viel du wiegst, aber vor allem, weil wir davon ausgehen, dass du keinen Hometrainer willst, der 450 kg wiegt. Denn genau das wäre nötig, um eine genaue Simulation deines Gewichts auf der Straße zu erhalten. Im Ernst: Wie würdst du das in deinen Trainingsraum bekommen, und würde der das überhaupt aushalten?! Warum so viel? Und dann wären da noch ein paar wirklich langweilige Dinge wie Rotationsträgheitsmomente, Lagerwahl und Sicherheitsmaßnahmen.

Stattdessen verwenden wir einen sehr starken Roboter. Ein Roboter, der ständig berechnet, wo deine Pedale stehen sollten, und dann dein Pedal in diese Position bewegt, nicht weiter und nicht weniger. Woher wir wissen, wo deine Pedale stehen sollten? Einfache Mathematik: Wir messen die Kraft, die du auf die Pedale ausübst, und geben diese zusammen mit der Position deiner Pedale, deinem Gewicht, deiner Geschwindigkeit, der Steigung der Straße usw. in die physikalischen Gleichungen ein – und voilà! Wir wissen, wie wir dir die richtige Widerstandskraft liefern können.

10.000 Messungen pro Sekunde

Um dies möglichst genau zu tun, passen wir den Widerstand 1000 Mal pro Sekunde an, und wir nehmen von dir und deinem TrueBike oder TrueTrainer Messwerte etwa 10.000 Mal pro Sekunde. Das ist also im Grunde eine einfache Rechenaufgabe, die unser Roboter sehr schnell erledigt.

Da dein Pedaldruck am stärksten ist, wenn du dich am langsamsten bewegst, verlassen wir uns bei der Widerstandserzeugung nicht auf elektromagnetische Kräfte (auch Wirbelströme oder Eddy genannt, die man in den meisten höherwertigen Indoor-Trainern einsetzt), oder auf die Viskosität bei der Verwirbelung von Flüssigkeiten (Fluid) oder Gasen (Wind). Wir verwenden in unserem Roboter einen sehr starken Motor aus der Automobilindustrie. Da wir diesen Abschnitt mit “Die Wissenschaft” überschrieben haben, zeigen wir das am besten in einem Diagramm. Wie du dort siehst, kann ein Motor auch im Stillstand eine Kraft ausüben (auch als Haltemoment bezeichnet). Damit funktionieren Kräne und Aufzüge. Sie können dein Gewicht halten, so wie wir deine Pedalkraft halten können, selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Das gibt dir dieses einzigartige Gefühl, wenn du aus dem Sattel gehst und einen Hügel hinauffährst: Deine Pedale halten dein Gewicht und lassen sich nicht einfach durchtreten! Aber … es gibt hier eine Grenze. Aus Sicherheits- und Verschleißgründen kannst du bis auf 30 Umdrehungen pro Minute heruntergehen; darunter wird selbst unser Motor etwas nachlässig bezüglich der Platzierungsgenauigkeit (normal trittst du ja zwischen 80 und 100 Umdrehungen pro Minute).

Maximale Pedalkraft in Abhängigkeit von der Drehgeschwindigkeit der Hinterachse. Das bedeutet, dass der maximale Widerstand von traditionellen Smart-Trainern sehr begrenzt ist, wenn du mit niedriger Drehzahl oder in einem niedrigen Gang fährst.

Das Konzept von

TRUEBIKE & TRUETRAINER

Elektrische Ströme zur Nachahmung des Körpergewichts

Bei der Entwicklung des TrueBike und des TrueTrainer haben wir eine Reihe wichtiger Design-Entscheidungen getroffen.

Erstens haben wir uns entschieden, keine Gewichte zu verwenden, um deine Körpermasse nachzuahmen. Denn die kinetische Energie, die in deinem Körper und deinem Fahrrad gespeichert ist, wenn du mit 40 km/h unterwegs bist, ist erstaunlich. Stell dir vor, wie lange du bei dieser Geschwindigkeit wirklich hart bremsen musst, oder, vielleicht noch anschaulicher, stell dir das Ergebnis vor, wenn du so schnell gegen eine Mauer fährst.

Wir hielten es für keine gute Idee, diese Art von Energie in dein Wohnzimmer zu bringen. Das ist der Grund, warum alle Trainer und Spinning-Räder so leichte Schwungräder haben (auch wenn das ganze Gerät ziemlich schwer ist).

Um ein realistisches Gewicht bei den geforderten Geschwindigkeiten zu erreichen, wäre eine ganz andere Art von Sicherheitsmaßnahmen und Konstruktion erforderlich. Wir verwenden stattdessen elektrische Ströme (sehr große Ströme), um dieses Problem zu lösen. Das Tolle an Strömen ist, dass man sie fast augenblicklich wieder loswerden kann.

Umweltfreundliche Technologie

Zweitens müssen das TrueBike und der TrueTrainer im Hinblick auf die Nachhaltigkeit zukunftssicher sein. Die TrueForce-Technologie ist eine langlebigere und umweltfreundlichere Option, da die TrueForce-Technologie ihre eigene Energie durch deine Tretbewegung erzeugt. Wenn du in die Pedale trittst, wird die Energie deiner Pedalumdrehungen in Energie umgewandelt und für den Betrieb des TrueBike und des TrueTrainer verwendet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Indoor-Trainern gibt es keine lästigen Kabel und Leitungen im Haus, und du kannst Energie sparen, was deiner Stromrechnung zugute kommt.

Ein niederländischer Rahmen für Leistung und Komfort

Beim Indoor-Fahren auf normalen Trainern wirst du feststellen, dass sich der Trainer sehr statisch anfühlt und manchmal sogar Sitzbeschwerden auf dem Sattel verursacht oder gar zu Verletzungen führen kann. Wenn du dich unwohl fühlst, kann dir das den Spaß am Indoor-Fahren nehmen und du lässt das Training dann vielleicht ganz ausfallen. Als Lösung haben wir das TrueBike und den TrueTrainer auf maximalen Komfort und maximal Leistung ausgelegt und mit mehreren genialen Funktionen ausgestattet.

Eines der wichtigsten Merkmale, das wir für beim TrueBike und dem TrueTrainer realisiert haben, sind flexible Standfüße unterhalb des Rahmens, die eine eingebaute Wippplatte simulieren. Auf herkömmlichen Indoor-Trainern kann sich die Fahrt statisch anfühlen, und es kann sogar zu extremen Sitzbeschwerden auf dem Sattel oder Knieschmerzen kommen, die dich vom Training ablenken können. Für solche Fahrer haben wir das TrueBike und den TrueTrainer mit flexiblen Standfüßen ausgestattet, die eine eingebaute Wippplatte simulieren. Das TrueBike und der TrueTrainer bewegen sich während des Trainings leicht hin und her, um das Gefühl des Fahrens im Freien zu verstärken und dir zu helfen, bei Anstiegen oder Sprints mehr Kraft aufzubringen. Außerdem hilft es, das Gewicht auf dem Sattel umzuverteilen und den Druck auf Gesäß, Hüfte und Knie zu verringern. Ein flexibler Rahmen trägt dazu bei, die Beschwerden zu lindern und hilft dir, längere Trainingszeiten zu verkraften.

Ein weiteres wichtiges Merkmal des TrueBike-Rahmens ist die Möglichkeit, die Höhe und die Reichweite des Sattels und Aerolenkers mit nur einem Inbusschlüssel einzustellen. Falls du schon einmal eine Fahrradanpassung durchgeführt hast, kannst du deine Maße auf das TrueBike und das TrueBike Base übertragen und anwenden, so dass es sich genau anfühlt wie dein eigenes Rennrad und du dich auf deine Leistung konzentrieren kannst.

Modernes und schnittiges Design

Die TrueForce-Technologie ermöglicht es uns, haltbare und leichtere Materialien zu verwenden. Das TrueBike Base wiegt nur 38 Kilogramm und das TrueBike 40 Kilogramm, und beide sind mit Rädern ausgestattet, damit du sie leicht im Haus bewegen kannst. Der TrueTrainer ist mit nur 15 Kilogramm der leichteste Turbotrainer auf dem Markt. Die klappbaren Beine ermöglichen es dir, den TrueTrainer nach jedem Gebrauch einfach zu verstauen.

Die Vorteile unserer Rahmen gehen jedoch über die reine Leistung und Haltbarkeit hinaus. Bei der Entwicklung unserer Produkte wurde auch auf Ästhetik geachtet. Sie zeichnen sich durch ein schnittiges und modernes Design mit wenig bis gar keinen Kabeln aus, das zu jedem Heimstudio oder Fitnessstudio passt. Mit ihren schlanken Linien und ihrem minimalistischen Design beeindrucken und inspirieren das TrueBike und der TrueTrainer und sind damit die perfekte Ergänzung für die Sammlung eines jeden Fitnessbegeisterten.

Gestalte dein Indoor-Training neu

TrueBike
Das Smart-Bike, das deine Indoor-Fahrt so geschmeidig wie das Fahren im Freien macht. Preisgekrönte Technologie.
TrueBike Base
Das preisgekrönte TrueBike mit kleinerer Grundfläche und dem gleichen tollen Trittgefühl.
TrueTrainer
Der intelligente Trainer mit Direktantrieb, der dein Cardio-Training aufwertet. Preisgekrönte Technologie.

Trusted by pro athletes

World Champion cyclists, Olympic speed skaters, and Ironman-winning triathletes use our trainers to compete for the biggest prizes in their sports. 

Unsere Partner